FAQ

FAQ iNoRisk 4.0

Kann ich die App unverbindlich testen?

Gerne können Sie die neue iNoRisk 4.0 Aoo aus dem Apple AppStore laden. Nach einer kurzen Registrierung mit Mailadresse und Passwort haben Sie umgehend die Möglichkeit alle bereitstehenden Module wie Begehung, Beurteilungen und Regalprüfung mit eingeschränkten Export der Dokumentationen 30 Tage lang zu testen. Über einen sogenannten In-App Kauf können Sie sich jederzeit entscheiden dieses Modul zu lizenzieren. Auch die komplette Freischaltung aller Module ist als „All Inclusive“ möglich. Des weiteren finden Sie Fragenkataloge, Textbausteine und rechtliche Informationen als kostenfreie Module in der App. Benötigen Sie mehrere Berater / Mandanten schalten Sie diese auch über einen einmaligen In-App Kauf frei. Auf diese Weise können Sie sich ihre benötigten Module auf einfache Weise zusammenstellen oder wie alle Module aktivieren.

 

Bekomme ich Sonderpreise bei mehreren Lizenzen?

Sollten Sie für mehr als 10 iPads Lizenzen benötigen, erhalten Sie ein individuelles Angebot von uns mit Rabatten.

 

Wie starte ich die zum Testen der App?

Nachdem Sie die App im regulären AppStore heruntergeladen und registriert haben, können Sie erst einmal 30 Tage kostenfrei testen. Um loslegen zu können, legen Sie bitte einen Berater und beispielhaft einen Testmandanten an, den Sie einfach auswählen. Dann sind die aktuellen Module aktiv. Die Protokollierung bzw. deren Export ist jedoch erst nach einer Lizenzierung möglich.

 

Kann ich Daten aus der „alten“ App der iNoRisk übernehmen?

Wir setzen bei der iNoRisk 4.0 App auf eine komplett neue, hoch perfomante Datenbanklösung die zudem mehr Sicherheit und eine bessere Trennung der Mandanten und deren Niederlassungsleitungen ermöglicht. Aus diesem Grund wird die App keine Daten aus alten Beständen übernehmen können. Der Migrationsaufwand steht nicht in der Relation zu den Kompromissen an die Datensicherheit und Perfomance des neuen Systems. Wir möchten die neue so zukunftsweisend und sicher gestalten wie möglich.

 

Können zukünftig Daten von Kunden / Mandanten zwischen Geräten ausgetauscht werden?

Es ist geplant, einen Datenaustausch mit der neuen App zu ermöglichen. Beispielsweise wenn mehrere Fachkräfte mit einem Kunden arbeiten oder die betreuende Fachkraft wechselt. Die notwendige Datenbank bzw. notwendige Anwendung Port.AS 3.0 wird derzeit entwickelt. Mit einer Lizenzierung kann ab 2019 gerechnet werden.

 

Welche Modelle sind in der Vollversion der  iNoRisk 4.0 enthalten?

Letzendlich aööe verfügbaren Module. Das sind derzeit:

Berater

Mandanten

Fragen der Arbeitsschutzorganisation

Beauftragte / Pflichtenübertragung

Themen der Grundbetreuung

Themen der Betriebsspezifik

System Fragenkataloge

Eigene Fragenkataloge anlegen

Spezifische Audits

Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz

Begehungen

Regalprüfung

Textbausteine

Berichts-Export

Nachschlagewerke

 

Schrittweise geplant an September 2018 bis zum 2. Quartal 2019 sind:

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastugen

Leistungsbestätigung

Sitzungsdokumentation

Unterweisung

Status- und Jahresberichte

Internationale Version in Englisch

Version für Österreich

Version für die Schweiz

Module für Arbeitsmedizin

Leitern Prüfung

sowie diverse Updates und Erweiterugen wie z.B.

  • Berichte optional im Querformat
  • Bei Klick auf Webseite  des Mandanten öffnet sich ein Browserfenster in der App zur Ansicht der  Kunden-Webseite
  • Fragenkataloge exportieren und importieren
  • Risikobewertung nach Nohl, nach Umsetzung der Maßnahme
  • Mandanten Einstellungen: Mailempfänger in Mandant Auswählen  und automatisch in Mail einfügen
  • Mail Anschreiben für alle Mandanten udn alternativ für einzelne Mandanten personalisieren / editieren.

 

Enstehen mir Kosten für Updates?

Innerhalb lizenzierter Module und innerhalb der Vollversion nicht. Lediglich neue Module können kostenpflichtig sein. Die Entscheidung, diese zu lizenzieren steht aber jedem Anwender frei. Daher können keinerlei unerwartete oder ungewollte Kosten entstehen.

 

Warum ist der Preis der App vergleichsweise hoch zur vorherigen App?

Wir haben im Laufe der Jahre seit der ersten iNoRisk App in 2009  festgestellt, dass wir technisch, aus Gründen des Datenschutzes und organisatorisch bei der Vielzahl der Anwender eine Weiterentwicklung gewährleisten müssen. Dies ist mit einem geringen, einmaligen Preis leider nicht möglich. Folglich haben wird das Preis-Leistungsverhältnis bewertet und so die neuen Preise bestimmt. Bei regelmäßiger Anwendung relativieren sich die Kosten schnell, da die Nutzung so effizient und zielführend ist und die Einsparung an Zeit die Investition schnell rechtfertigt und amortisiert.

 

Warum gibt es die App nicht für Windows und Android Geräte?

Der primäre Grund ist die Datensciherheit. Aber auch die anwendungsfreundliche Handhabbarkeit spielt eine große Rolle. Da wir es mit Profis zu tun haben, setzen wir auf ausgereifte Geräte und Technik für  Profis. Allerdings planen wir in 2019 eine Datenbank und Web-Anwendung (ein sog. Webinterface Portal), damit Plattformunabhängig an bestimmten Modulen weiter gearbeitet werden kann und Daten zwischen Geräten ausgetauscht werden können. Auch dabei spielt die Datensicherheit (Verschlüsselung und Schutz) der erhobenen Daten einer übergeordneten Rolle.

 

Gibt es eine App, Module oder spezielle Lizenzen für Arbeitsmediziner?

In Zukunft ja. Ab 2019 werden wir auch arbeitsmedizinische Module anbieten. Gegen Nachweis einer Approbation und eines Zertifikats als Arbeitsmediziner oder Betriebsarzt lizenzieren wir die App auf Jahresbasis optional kostenfrei.